Geschäftsführer

Geschäftsführer

einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) bzw. GmbH & Co. KG beraten und vertreten wir zu folgenden Themen:

  • Anstellungsvertrag (Gleichlaufklausel, Vergütung, Ruhen eines Arbeitsverhältnisses u. a.)
  • Sozialversicherungspflicht des Geschäftsführers und Statusverfahren
  • Gesellschafterversammlung
  • Einberufung, Durchführung, Protokollierung
  • Umgang mit Gesellschafterbeschlüssen
    • Nichtigkeit
    • Anfechtbarkeit
  • Buchhaltung und Rechnungslegung
  • Compliance im Unternehmen
    • Prävention
    • Aufklärung von Verstößen
    • Ahndung regelwidrigen Verhaltens
  • Erwerb und Veräußerung von
    • Unternehmensteilen
    • Betrieben
    • Betriebsteilen
    • Beteiligungen (einschl. Joint Venture u. a.)
  • Sanierung und Umstruktuierung
    • Krise des Unternehmens
    • frühzeitiges Erkennen
    • Sofortmaßnahmen zur Kostenreduktion
    • Kapitalbeschaffung
  • Insolvenz des Unternehmens (Zusammenarbeit mit dem Verwalter)
  • Aufsichtsrat und Beirat
    • Berichtspflichten
    • Zusammenarbeit
    • Abgrenzung von Kompetenzen und Zustimmungsvorbehalte
  • Entlastung
  • Haftung
    • wegen Sorgfalts- und Treuepflichtverletzungen (duty of care and duty of loyalty)
    • im Zusammenhang mit Krise und Insolvenz (Insolvenzverschleppung, Bankrott, Neugläubigerschaden u. a.)
    • bei Kapitalaufbringung und -erhaltung (im Gründungsstadium und bei Kapitalmaßnahmen)
  • Abberufung und Amtsniederlegung
  • Geschäftsführer einer GmbH sind besonders häufig von persönlicher Inanspruchnahme betroffen. In vielen Fällen besteht, anders als z. B. für die Mitglieder von Vorstand und Aufsichtsrat in größeren Aktiengesellschaften, zu ihren Gunsten darüber hinaus keine D&O-Versicherung, die sie vor den größten Schäden bewahren könnte. Ein wesentlicher Grund für das besonders hohe persönliche Risiko von Geschäftsführern ist der Druck, den die Gesellschafter auf sie ausüben und der die Geschäftsführer häufig davor zurückschrecken lässt, Eröffnung des Insolvenzverfahrens zu beantragen oder Sanierungs- und sonstige Maßnahmen zu ergreifen. Viele Gesellschaften in der Rechtsform der GmbH sind chronisch unterkapitalisiert und leiden daher ständig an Liquiditätsschwäche mit verheerenden Folgen für ihre Geschäftsführer. Es wird überall gespart. Auf dringend erforderliche externe Expertise wird verzichtet. Hierdurch kommt es zu Rechtsverstößen, für welche zumeist allein die Geschäftsführer haften. Die jüngsten gesetzgeberischen Maßnahmen in diesem Bereich wie z. B. das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG), das Ende 2008 in Kraft getreten ist, haben das Haftungsrisiko der Geschäftsführer weiter erhöht.