Aufsichtsrat

Aufsichtsrat und Aufsichtsratsmitglieder

einer Europäischen Aktiengesellschaft (societas europaea – SE), Aktiengesellschaft (AG), Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA), Gesellschaft mit beschränkten Haftung (GmbH) und eingetragenen Genossenschaft (eG) beraten und vertreten wir zu folgenden Themen:

  • Bestellung
    • Wahl durch die Haupt-, General- oder Vertreterversammlung
    • Entsendung durch einen Aktionär
    • Wahl von Arbeitnehmervertretern aufgrund von Mitbestimmungsgesetzen
    • gerichtliche Bestellung (bei Beschlussunfähigkeit und Unterbesetzung)
  • Unabhängigkeit (von Gesellschaft, Geschäftsleitung und Anteilseignern) und Interessenkonflikte
  • Jahresabschlusses
    • Prüfung
    • Beauftragung des und Zusammenarbeit mit dem Abschlussprüfer
    • Prüfungsverband
  • schriftlicher Bericht an die Hauptversammlung und mündliche Erläuterungen durch den Aufsichtsratsvorsitzenden
  • Zustimmungsvorbehalte und Mitgeschäftsführung – mehr …
  • Informationsgewinnung und -verarbeitung
  • Vorsitz im Aufsichtsrat (Anforderungen und Kompetenzen)
  • Ausschüsse
    • Pflichtausschüsse gemäß § 25d KWG
    • Vermittlungsausschuss u. a.
  • Entlastung durch Haupt-, General- oder Vertreterversammlung
  • Verschwiegenheit und sonstige Treuepflichten (duty of loyalty)
  • Bestellung und Abberufung von Mitgliedern des Vorstands
  • Anstellungsverträge mit Mitgliedern des Vorstands (insbesondere Vergütung)
    • Abschluss
    • Verlängerung
    • Kündigung
    • sonstige Arten der Aufhebung
    • wegen Sorgfaltspflichtverletzung (duty of care) –mehr …
    • im Zusammenhang mit Krise und Insolvenz
  • Vergütung, Sitzungsgelder, Aufwendungsersatz – mehr …
  • Abberufung und Amtsniederlegung

Der Aufsichtsrat steht häufig im Blickpunkt des öffentlichen Interesses, zumindest dann, wenn grundlegende Entscheidungen anstehen oder sich das Unternehmen der Gesellschaft in einer Krise befindet. Aber nicht nur in solchen Ausnahmesituationen kommt es darauf an, dass seine Mitglieder ihre Aufgaben recht- und zweckmäßig erledigen. Hierzu bedürfen gerade sie fachlicher Unterstützung. Die Gründe hierfür sind vielfältig. So sind Aufsichtsratsmitglieder im Gegensatz zu Geschäftsführern und Vorstandsmitgliedern nur nebenamtlich tätig. Außerdem haben sie nur in Ausnahmefällen die Möglichkeit, sich unmittelbar bei den Mitarbeitern über die Lage des Unternehmens zu informieren. Ein weiterer wesentlicher Grund dafür, dass Aufsichtsräte und Aufsichtsratsmitglieder qualifizierte Unterstützung benötigen, sind die an sie gestellten fachlichen Anforderungen. So müssen Mitglieder des Aufsichtsrats neben abstrakten betriebswirtschaftlichen und juristischen Kenntnissen auch über konkrete Branchenkenntnisse verfügen und sollten schließlich auch die Situation im Unternehmen kennen. In den letzten Jahren und Jahrzehnten sind die Anforderungen an den Aufsichtsrat kontinuierlich gestiegen. Inzwischen muss der Aufsichtsrat sogar eine Vielzahl von gesetzlichen Vorgaben im Zusammenhang mit der Vergütung des Vorstands einhalten, und das nicht nur bei Kredit- und Finanzdienstleistungsinstituten sowie bei Versicherungen.